Gemacht mit viel für eine informative Seite zum Thema Rasenmäher und Rasenpflege
INFORMATIONEN Alle Infos zum Rasenmäher-Kauf
TESTBERICHTE Aktuelle Testberichte
TIPPS ... für einen schöneren Rasen
DIREKTER DRAHT Wir sind jederzeit für Sie da

Rasenpflege im Frühjahr

Wenn der Schnee schmilzt und die erste Frühjahrssonne auf den Rasen fällt, juckt es vielen Hobbygärtnern bereits in den Fingern. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt, den Rasen das erste Mal im Jahr zu hegen und zu pflegen? Und was ist zu tun?

Erst bei steigenden Temperaturen tätig werden

Solange sie den Rasen nicht durch einen Rechen beschädigen, sollten Hobbygärtner dieses Laub auch schon vor März entfernen. Denn darunter kann sich Staunässe bilden, die zum Beispiel Rasenkrankheiten begünstigt. Generell geht die Rasenpflege aber erst bei anhaltend steigenden Temperaturen los. Das kann je nach Jahresverlauf durchaus schon Anfang/Mitte März sein. In der Regel liegt der beste Zeitpunkt aber nicht vor Mitte März.

Wichtigste Faustregel ist: Vor März sollten Rasenliebhaber ihr Grün ruhen lassen. Die Temperaturen sind generell zu niedrig und jede Rasenpflege ist eher schädlich. Eine Ausnahme gibt es: Laubreste sollten zwar bereits im Herbst entfernt worden sein. Allerdings bleiben immer mal wieder einzelne Blätter liegen, die dann unter dem Schnee überwintern.

Tipp: Mit einer Harke lässt sich nicht nur das Laub entfernen, sondern auch der Boden belüften. Aber Vorsicht: Bei Frost oder niedrigen Temperaturen werden die Halme beschädigt.

Frühlingspflege
Der Grundstein für einen schönen, grünen Rasen ist die Frühlingspflege

Der erste Schnitt im Jahr

Nachdem der Rasen von Laub und anderen Winterresten befreit ist, folgt meistens gegen Ende März der erste Schnitt mit einem geeigneten Mäher. Als Richtwert sind vier Zentimeter Höhe sinnvoll, keinesfalls weniger. Je nach Winter und letztem Schnitt im Vorjahr kann der Rasen auch ohne Mähen diese Höhe haben. Dann verlagert sich das erste Mähen auf einen späteren Zeitpunkt.

Im Frühjahr vertikutieren

Speziell nach Schnee zeigen viele Rasenflächen leichte Verfilzungen. Diese entstehen durch eine geschlossene Schneedecke und Staunässe beim Abtauen. Sind dichter Rasenfilz und Moose zu sehen, sollte der Rasenbesitzer einen Vertikutierer nutzen, um seine Grünfläche zu belüften. Ganz wichtig dabei ist eine niedrige Schnitthöhe von maximal drei Millimetern. Denn je weiter der Vertikutierer in den Boden eindringt, desto stärker wird die Rasennarbe verletzt. Diese schließt sich aber durch das Wachstum schnell wieder.

Tipp: Vertikutieren bei Trockenheit lässt den Rasen austrocknen. Bei feuchtem Wetter erholt sich die Rasendecke schneller.



Rasensamen nachsäen

Wenn der Rasen nach dem ersten Mähen bzw. nach dem Vertikutieren größere kahle Stellen aufweist, sollte geeigneter Rasensamen ausgesät werden. Dieser beginnt jedoch erst bei Bodentemperaturen über ca. acht Grad Celsius zu sprießen. Daher sollte eine Nachsaat erst ab Mitte/Ende April ins Auge gefasst werden. Sobald der nachgewachsene Rasen acht bis zehn Zentimeter Höhe erreicht hat, kann er erstmals gemäht werden.

Den Rasen im Frühjahr düngen

Der Rasen soll nach dem Winter wieder kräftig wachsen und möglichst bald zu einer satten grünen Rasenfläche werden. Daher ist das Düngen im Frühjahr zu empfehlen. Der richtige Zeitpunkt hängt vom Temperaturverlauf ab, in der Regel liegt er Anfang April.

Tipp: Nach neuen Erkenntnissen sollte der Rasen ca. zwei Wochen vor dem Vertikutieren gedüngt werden.

Empfehlenswert ist ein spezieller Langzeitdünger für Rasen, der im Fachhandel erhältlich ist. Der Dünger besteht dieser aus einer Mischung von Phosphor, Kalium und Stickstoff. Damit kurbelt er nicht nur das Wachstum an, sondern kräftigt den Rasen. Der Langzeitdünger setzt die Nährstoffe nach und nach frei, daher wird der Rasen länger gedüngt und es entstehen keine typischen Dünger-Brandflecken.

Wie bei allen Details der Rasenpflege kommt es beim Düngen im Frühjahr auf das Timing an. Der ideale Zeitpunkt zum Düngen ist vor einem Regentag. Denn das Regenwasser wäscht den Dünger in den Boden.

Rasenpflege im Frühjahr: Kalken und Sanden?
Ob eine Rasenfläche Kalk und Sand benötigt, hängt vom Einzelfall ab. Kalk wird nur bei saurem Boden benötigt, Sand ist nur dann erforderlich, wenn sich schnell Staunässe bildet. Ein typisches Beispiel ist eine Rasenfläche an einer Mauer. Erfahren Sie mehr über das Thema Sanden, Kalken, Düngen.