Gemacht mit viel für eine informative Seite zum Thema Rasenmäher und Rasenpflege
INFORMATIONEN Alle Infos zum Rasenmäher-Kauf
TESTBERICHTE Aktuelle Testberichte
TIPPS ... für einen schöneren Rasen
DIREKTER DRAHT Wir sind jederzeit für Sie da

Welche Arten von Rasenmähern gibt es?

Das Messer eines Sichelmähers
Hier ein Sichelmäher von unten
Je nach Größe und Art der Grünfläche, müssen Garten- und Grundstückbesitzer den richtigen Rasenmäher wählen. Die elektrisch oder mit Benzin betriebenen Gartengeräte werden im Fachhandel, für die unterschiedlichen Grünflächen, mit verschiedenen Schneidevorrichtungen angeboten. Mit Spindel- oder Sichelmähern lassen sich die Gräser auf die gewünschte Länge kürzen.

Der richtige Rasenmäher für Spiel- und Gebrauchsrasen

Gartenbesitzer, die einen stark beanspruchten Gebrauchsrasen oder Spielrasen verlegt haben, sollten einen Sichelmäher verwenden. Das horizontal angebrachte Messer schneidet die Halme mit hoher Geschwindigkeit und wirft sie seitlich oder auf der Rückseite aus. Das Messerwerk ist bei guten Rasenmähern verstellbar, damit die Schnitthöhe eingestellt werden kann. Die Rasenmäher werden entweder mit Benzin- und Elektromotoren angeboten. Sichelmäher sind auch als Gartengerät mit Akku erhältlich. Welcher Antrieb gewählt wird, sollte von der Größe, der zu bearbeitenden Grünfläche abhängig gemacht werden. Auch der Standort der Wiese spielt bei der Wahl des Rasenmähers eine wichtige Rolle. Rasenmäher, die mit Benzin betrieben werden verursachen Lärm und Abgase. Bei vielen Sichelmähern wird während des Mähbetriebs die hintere Achse angetrieben. Dadurch können auch Hanglagen einfach bewältigt werden. Um Vermulchungen zu vermeiden und als Arbeitserleichterung, sollte ein Rasenmäher mit Grasfangkorb verwendet werden.

Zur Pflege des Zierrasens eignet sich ein Spindelmäher

Der Spindelmäher ist die Urform des Rasenmähers aus dem 19. Jahrhundert. In öffentlichen Bereichen werden diese Rasenmäher zur Pflege von Golfplätzen, Sportplätzen oder in Parkanlagen verwendet. Im privaten Bereich eignet sich der Mäher zum Schneiden von kleinen Wiesenflächen, wie beispielsweise Zierrasen. Ein Spindelmäher ermöglicht eine sehr präzise Grünflächenpflege. Auf einer rotierenden Spindel sind scharfe Messer angebracht. Im unteren Bereich des Mähers befindet sich ein fest stehendes Gegenmesser. Das Gegenmesser hebt die Halme, und trennt sie wie mit einer Schere geschnitten, ab. Der Antrieb erfolgt über die Radachse. Da die Spindelmäher von Hand betrieben werden, eignen sie sich nur für kleinere Flächen. Der Rasen sollte außerdem sehr eben und feucht sein. Umherliegendes Holz oder Steine müssen vor dem Mähen von der Wiese entfernt werden, da sonst das Messerwerk blockiert oder beschädigt werden kann.

Die Wahl des Rasenmähers ist abhängig von der Art der Grünfläche

Garten- und Grünflächenbesitzer müssen den Kauf des Rasenmähers, von der Art der Nutzung und den örtlichen Gegebenheiten abhängig machen. Mit Benzin betriebene Sichelmäher eignen sich für Flächen ab 1000 Quadratmeter. Versionen mit Elektromotor sind ausreichend für etwa 500 Quadratmeter. Für kleine Grünflächen oder Zierrasen kann ein Akku-Rasenmäher oder ein Spindelmäher gewählt werden. Gartenbesitzer, die sowohl große Flächen als auch Zierrasen mähen möchten, sollten sich nach einer ausführlichen Beratung für mehrere, verschiedene Rasenmäher entscheiden.

Vergleich zwischen den Antriebsarten Elektro und Verbrennungsmotor
Antriebsart Vorteile Nachteile
2-Takt Benzinrasenmäher Wartungsarm und leichter als der 4-Takt Benzinrasenmäher Hoher Schadstoffausstoß und lauter als der 4-Takt Benzinrasenmäher. Muss mit einem Benzin-Öl-Gemisch betankt werden.
4-Takt Benzinrasenmäher Leistungsstärker als der 2-Takter, benötigt nur Normalbenzin und ist kraftvoll Höherer Wartungsaufwand als ein Elektro-Rasenmäher, hohe Anschafftungskosten, Lauter als Elektromäher
Elektro-Rasenmäher Sehr leise und Wartungsarm, leichtes Handling da leichter als Benzinrasenmäher, Anschaffungskosten geringer als Benzinmäher Kabelgebunden und nicht so kraftvoll wie ein Benzinrasenmäher
Akku-Rasenmäher Sehr leise und flexibel einsetzbar. Leicht und Handlich sowie Wartungsarm Für große Flächen und hohes Gras eher ungeeignet. Regelmäßiges Rasenmähen ist unabdingbar. Ähnlich teuer in der Anschaffung wie Benzinrasenmäher
Die verschiedenen Schneidwerke mit ihren Vor- und Nachteilen in der Übersicht
Schneidwerk Einsatz Vorteile Nachteile
Sichelmäher Gebrauchsrasen und Spielrasen bis 15cm Höhe Einfache Technik, leicht zu Warten und robuste Messertechnik Kein sauberer Schnitt
Spindelmäher Zierrasen, Gebrauchsrasen bis ca. 10cm Höhe Sehr sauberes Schnittbild, kann sehr tief schneiden Nur für niedrige Schnitthöhen, nur für kleine Flächen geeignet
Balkenmäher Weide und Wiesen ab 20cm Höhe Für hohes Gras einsetzbar, kraftvoll Sehr unhandlich, Wartung der Messer umständlich
Mulchmäher Gebrauchsrasen und Spielrasen bis 10cm Höhe Die Entsorgung des Rasenschnitts entfällt. Rasenschnitt dient als Dünger Es muss häufiger gemäht werden (min. 2 Mal die Woche). Ungeeignet bei hohem Rasen
Tellermäher, Kreiselmäher Wiesen und Rasenflächen ab 15cm Höhe Geeignet auch für hohen Rasen, Schnittgut wird gut zerkleinert Hohe Anschaffungskosten, nur für hohen Rasen geeignet