Gemacht mit viel für eine informative Seite zum Thema Rasenmäher und Rasenpflege
INFORMATIONEN Alle Infos zum Rasenmäher-Kauf
TESTBERICHTE Aktuelle Testberichte
TIPPS ... für einen schöneren Rasen
DIREKTER DRAHT Wir sind jederzeit für Sie da

Elektrorasenmäher-Test

500 Quadratmeter. Das ist etwa die Größe, bis zu der ein Elektrorasenmäher noch gut geeignet ist. Bei größeren Rasenflächen sind andere Antriebsarten effektiver. Hauptgrund ist die Kabellänge, aber auch die Motorleistung und die geringere Schnittbreite. Auf kleineren Rasenabschnitten überzeugt ein solches Gerät aber durch eine leichte Handhabung, Wendigkeit und vor allem durch eine geringe Lärmbelästigung. Auch der meist günstigere Preis sowie die geringere Wartungsanfälligkeit sind ein klares Plus für die Elektro-Variante.

Doch bei der großen Auswahl ist die Frage: Welcher Mäher ist der beste? Lohnt sich ein Markenprodukt von Bosch oder Wolf-Garten? Sind günstige Modelle eine Alternative? Beim Beantworten der Frage helfen ein Elektrorasenmäher-Test und ein abschließender Vergleich.

Elektrorasenmäher-Test: Vergleichstabelle

Die Unterschiede bei den Geräten sind enorm. Für das Rasenmähen sind dabei weit mehr Details von Bedeutung als Schnitthöhe, Schnittbreite und die Abstufungen dieser Einstellungen. Gewicht und Wendigkeit, Motorleistung, Sicherheit sowie zusätzliche Ausstattungsmerkmale wie ein Auffangbeutel fließen ebenfalls in die Bewertung bei dem Test ein. In unserer Vergleichstabelle stellen wir mehrere Elektrorasenmäher vor.

 

Rasenmäher Bosch Rotak 40 AL-KO Comfort 40 E Bosch Rotak 37 Bosch ARM 34 Bosch Rotak 32
Rasenmäher Bosch Rotak 40 Elektro-Rasenmäher AL-KO Comfort 40 E Elektro-Rasenmäher Bosch Rotak 37 Rasenmäher Bosch ARM 34 Elektro-Rasenmäher Bosch Rotak 32 Rasenmäher
Zur Artikelbeschreibung Bosch Rotak 40 AL-KO Comfort 40 E Bosch Rotak 37 Bosch ARM 34 Bosch Rotak 32
Kundenbewertung Lade Bewertungen... Lade Bewertungen... Lade Bewertungen... Lade Bewertungen... Lade Bewertungen...
Anzahl Bewertungen Lade Anzahl... Lade Anzahl... Lade Anzahl... Lade Anzahl... Lade Anzahl...
Gewicht 12,6 kg 19 kg 11,2 kg 11 kg 6,6 kg
Motorleistung 1700 W 1400 W 1400 W 1300 W 1200 W
Drehmoment 22 Nm k.A. 21 Nm 15 Nm 13 Nm
Schnittbreite 40 cm 40 cm 37 cm 34 cm 32 cm
Schnitthöhe 20-70 mm 28-68 mm 20-70 mm 20-70 mm 20-60 mm
Schnitthöhen-Stufen 6 (je 10 mm) 6 (je 6,5 mm) 6 (je 10 mm) 5 (je 10 mm) 3 (je 20 mm)
Schnitthöhenverstellung Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken
Zentrale Schnitthöhenverstellung Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Kreuz
Rasenkamm Icon mit Haken Icon mit Kreuz Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken
Kabelzugentlastung Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken
Fangkorb-Füllstandsanzeige Icon mit Kreuz Icon mit Haken Icon mit Kreuz Icon mit Kreuz Icon mit Kreuz
Lenkgestänge klappbar Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken Icon mit Haken
Integrierter Tragegriff Icon mit Kreuz Icon mit Haken Icon mit Kreuz Icon mit Kreuz Icon mit Kreuz
Füllmenge Fangkorb 50 Liter 43 Liter 40 Liter 40 Liter 31 Liter
Lautstärke 79 dB(A) 84 dB(A) 84 dB(A) 91 dB(A) 79 dB(A)
Preis -1 -1 -1 -1 -1
Jetzt direkt kaufen! Amazon Kaufen-Button Amazon Kaufen-Button Amazon Kaufen-Button Amazon Kaufen-Button Amazon Kaufen-Button

Test: Schnitthöhe und Schnittbreite

Die Schnitteigenschaften sind für den Test sehr wichtig. Daher liegt hier ein Hauptaugenmerk des Vergleichs.

Anders als Benziner sind elektrisch betriebene Rasenmäher etwas wendiger und schmaler. Dadurch ist die Schnittbreite kleiner, sie erreicht selten 40 cm. Bei einem Kauf sollten Gartenbesitzer darauf achten, dass bei einer wachsenden zu mähenden Fläche die Schnittbreite noch ausreichend groß ist.

Die Schnitthöhe ist entscheidend für die Optik des Rasens. Ein englischer Rasen muss möglichst kurz sein, je höher das Gras stehen bleiben soll, desto schwieriger ist dagegen das Mähen mit einem Elektrorasenmäher. Der Test bezieht daher die mögliche Schnitthöhe und vor allem die Feinjustierung beim Verstellen der Schnitthöhe mit ein.

Test: Gewicht und Wendigkeit

Das Gewicht eines Rasenmähers spielt nicht nur beim Transport eine Rolle. Denn das Mähen selbst wird zur Qual, wenn das Gerät mühsam über den Rasen geschobene werden muss, um das Grün auf die gewünschte Länge zu trimmen. Ebenfalls wichtig ist die Wendigkeit. Denn je besser ein Mäher navigiert werden kann, desto schneller kann gemäht werden.
Tipp: Besonders einfach zu führen sind Räder mit einem Kugellager.

Test: Motorleistung und Geräuschpegel

Ohne Motor geht es auch beim Elektrorasenmäher nicht. Doch sollte sich niemand von der reinen Wattzahl blenden lassen. Denn viele Mäher bringen die maximale Leistung nicht auf den Rasen. Wichtiger ist das Drehmoment, also die Kraft des Schneidemessers. Je größer dieses ist, desto besser ist grundsätzlich die Schnittleistung. Werte ab 20 Nm sind für den Gebrauch im eigenen Garten sehr gut.
Tipp: Eine gute Leistung ist besonders wichtig, wenn der Rasen häufiger hochsteht und dann gemäht werden soll. Speziell bei Nässe ist das Mähen dann kaum möglich.

Eng im Zusammenhang mit der Motorleistung steht der Geräuschpegel. Dieser sollte dennoch auch bei starken Elektromotoren möglichst gering sein. Werte ab ca. 85 dB sind schon etwas zu laut, deutlich unter 80 dB ideal. Im Test der Elektrorasenmäher zu vernachlässigen ist dagegen der kaum spürbare Stromverbrauch.

Test: Sicherheit und Ergonomie

Rasenmähen soll unfallfrei bleiben. Daher kommt der Sicherheit eine wichtige Bedeutung beim Rasenmäher-Test zu. Ideal ist es, wenn das Gerät über eine Kabelzugentlastung verfügt, die das Abreißen des Kabels verhindert. Aber auch ergonomische Griffe und eine einstellbare Höhe des Führungsholms sind wichtig, um den Mäher sicher und ohne zu große Belastung des Rückens über den Rasen zu führen. Vorbildlich ist das Rotax-System von Bosch zu nennen, das für seine ergonomischen Eigenschaften ausgezeichnet wurde.

Test: Extras

Für eine Kaufentscheidung sind auch „Extras“ eines Elektrorasenmähers wichtig. Im Mittelpunkt steht dabei der Auffangbehälter, der ausreichend groß sein sollte. Dieser sollte nicht nur einfach an- und abzumontieren sein, sondern während des Mähens nicht abspringen. Eine Füllstandsanzeige bietet außerdem einen guten Ãœberblick, wann er gewechselt werden muss. Idealerweise haben moderne Geräte auch eine Vorrichtung, die Rasenkanten zum Mäher „kämmen“. So reduziert sich die aufwendige Nacharbeit mit einem Rasenkantenschneider. Ein weiteres Extra ist ein einklappbares Gestänge. Das Gerät lässt sich damit besser transportieren.

Der Elektrorasenmäher-Test ist eine gute Grundlage, um eine Kaufentscheidung zu treffen. Die Informationen helfen dabei, den individuell passenden Mäher zu finden.